Mitsubishi Galant

schalt00

Ralliart Schaltknauf

0

In Japan gibt es von der Firma Ralliart einen eleganten Schaltknauf für den Lancer, der auch beim Galant EA0 verbaut werden kann, da der Galant auch ein M10x1,25 Feingewinde hat. Der Knauf ist nur für Modelle mit manuellem 5-Gang Getriebe geeignet. Die Bestellnummer in Japan lautet RAZ62002F:

schalt00
Zu dem Knauf gibt es einen Aufkleber, der die Platzierung der Gänge zusammen mit einem Ralliart Logo verdeutlicht, da der neue Knauf unbeschriftet ist. Dieser Aufkleber kann am Armaturenbrett oder einer anderen geeigneten Stelle angebracht werden.

Der Tausch des Knaufs ist denkbar einfach. Einfach den alten Knauf abschrauben. Dieser hat ein Gewinde integriert und ist wie eine Mutter auf das Gestänge gedreht:

schalt03 schalt04

Den neuen Knauf nun einfach aufdrehen:
schalt05

Und wenn man möchte, den Aufkleber anbringen. Zumindest wenn hin und wieder ein Fremder den Wagen fährt, ist es ratsam zu wissen, wo der R-Gang ist. Und wenn es nur der TÜV Prüfer ist 😉

schalt06

Zum Vergleich 2 Fotos, zuerst der alte Lederknauf des Galants:
schalt02 schalt01

Und nun der neue Ralliart Knauf:
schalt07 schalt08

Viel Spaß!

batterie01

Batterie tauschen

0

Es wird wieder Winter. Nachdem die Batterie bereits letzten Winter Probleme hatte, nach laufender Standheizung den Wagen zu starten, und ich dieses mal bereits Starthilfe benötigte, musste eine neue Batterie her.
Da diese Original Mitsubishi Batterie wieder einmal nur 3 (!) Jahre alt wurde, bevor sie den endgültigen Energieverlust-Tod starb – ohne Kurzstrecken wohlbemerkt – habe ich mich dazu entschieden, eine Markenbatterie mit größerer Kapazität zu verbauen, die preislich sogar ein wenig unter der Mitsubishi Batterie liegt.

Entschieden habe ich mich für eine Banner Power Bull P7029. Dies ist von der Größe her das Maximum, das physikalisch verbaut werden kann und bietet beachtliche 70AH.

Hier ein Vergleich der beiden Batterien:

Mitsubishi Banner
Bezeichnung MZ690082 Power Bull P70 29
Kapazität (Ah) 62 70
Kaltstartstrom (A) 480 570
Maße LxBxH (mm) 241x175x190 260x174x222
Preis (ca. / Euro) 135,- 110,-

Da in den Galant auf den Millimeter genau die Banner reinpasst, ohne dass es Probleme mit der Bodenplatt oder den Befestigungen gibt, fiehl mir die Entscheidung nicht schwer.
Ich möchte noch anmerken, dass es sich – obwohl im 2002er Galant der Pluspol links ist – um eine Batterie handelt, die den Pluspol auf der rechten Seite hat. Ebenso wie die Original Mitsubishi Batterie! Die Batterie ist einfach um 180 Grad verdreht eingebaut.

Nun zum eigentlichen Tausch der Batterie:

batterie01

Als erstes klemmt man den Minuspol ab. Dazu die 10er Mutter an der Polklemme mit einem Schraubenschlüssel öffnen und die Klemme abziehen. Dann gleiches mit dem Pluspol, bei dem die Kunststoffkappe immer wieder zurückfällt.

batterie03

Man kann nun die 10er Muttern am Gestänge aufdrehen – aber nicht komplett entfernen. Sie sollen nur bis ans Ende der Stange aufgefreht werden, da die Stangen komplett mit dem Bügel entnommen werden. Am Ende der Stangen sind Haken, die in entsprechenden Aufnahmen an der Karosserie sitzen.

batterie04

Hier ein direkter Vergleich der beiden Batterien. Man sieht direkt, dass die neue deutlich größer ist.
batterie05

batterie06

Bevor man die neue Batterie einsetzt, sollte man noch den Plastikschutz rausnehmen und säubern. Das Plastik liegt nur auf und wird von der Batterie mit deren Befestigung gehalten. Erfreulicherweise war unter dem Kunststoff kein Rost zu erblicken.
batterie07

Nun geht es an den Einbau. Dank des praktischen Tragegriffes kann man die Banner Batterie gut einsetzen. man sollte nur aufpassen, dass man sie nicht aus versehen auf Kabel stellt und dass die Batterie wirklich richtig gerade auf der Platte sitzt. Auf Grund Ihrer Abmaße „rastet“ sie praktisch ein.

batterie08

Nun kommt der schwierigste Teil der ganzen Tauschaktion: Das Einfädeln der Haken der Halterung. An der Rückseite benötigt das ein wenig Zeit und Gefühl, da man werder etwas sehen kann, noch mit den Fingern nachhelfen kann. Man angelt regelrecht im Dunkeln nach dem Befestigungspunkt.
batterie09
Hier ein Foto von dem Befestigungspunkt vorne, in dem das Gestänge einhakt ist, zur Verdeutlichung:
batterie10

Jetzt klemmt und schraubt man wieder den Pluspol und dann den Minuspol an die entsprechenden Kontale (die Schutzkappen bitte vorher abziehen).

Voila – die neue Batterie ist eingebaut. Nun noch die Uhr einstellen und ggf. den PIN Code vom Radio eingeben, das leider auch alle Einstellungen vergessen hat.

batterie11

Viel Spaß!

sturz00

Sturzkorrekturplatten einbauen

0

Nachdem man den Galant tiefergelegt hat, stellt man fest, dass der Sturz an der Hinterachse nicht eingestellt werden kann. Das ganze funktioniert nur mit Hilfe von zusätzlichen Platten, die verglaichbar mit Beilagscheiben und längeren Schrauben unter die Aufnahme gebaut werden.
Bei dem Original Tierferlegungssatz von Mitsubishi sind diese mitgeliefert, bei einem anderen nachbestellten Satz – bspw. dem bei mit verbauten Eibach Pro Kit – sind diese nicht dabei und müssen nachbestellt werden.
Die Bestellnummer lautet Z3581603. Das Kit beihaltet 8 neue längere Schrauben und 8 Korrekturplatten – jeweils 4 für jede Seite:

sturz00

sturz01

Nun zum Einbau. Zuerst muss man den Wagen anheben und das Hinterrad abnehmen. Am besten das Fahrzeug zusätzlich mit Achsstützen absichern!

Hier sind die Schrauben, die man austauschen muss markiert. Keinesfalls alle auf einmal rausnehmen, sondern eine nach der anderen:
sturz02

sturz03

Hat man alle 4 Schrauben getauscht, lockert man sie alle und zieht die gesamte Einheit nach vorne, um die Platten nacheinandern unterschieben zu können. Ein stabilder flacher Schraubendrehen oder ähnliches ist hilfreich, wenn man das ganze etwas vorhebeln möchte, da man doch einiges an Kraft aufwenden muss.
Sind die Platten alle untergeschoben, so muss man alle Schrauben wieder gewissenhaft feste ziehen (137 NM):

sturz04

sturz05

Anschliessend sollte man eine Achsvermessung machen lassen und ggf. mehr Platten zu verbauen.

Viel Spaß!

ledinnen00

LED Innenraum

0

Aus optischen und stromspartechnischen Gründen habe ich mich dazu entschieden, die Leuchtmittel im Innenraum gegen weisse LEDs auszutauschen. Sowohl die Innenleuchten vorne an der Decke und hinten in den C-Säulen, als die roten Ausstiegsleuchten in den Vordertüren.

In den Innenleuchten befinden sich werksseitig 28mm Sofitten mit 8W. Erfahrungsgemäß ist es sehr schwer, diese Größe zu finden – aber glücklicherweise passen auch 31mm Soffitten dort hinein, die man im guten Fachhandel günstig mit mehreren LEDs erwerben kann.

Da es sich hier um den Innenraum handelt, unterliegen die Einbauvorschriften an diesen Einbauplätzen nicht der STVZO, so dass es keinerlei rechtliche Probleme mit dem Einbau weisser LEDs anstelle der klassischen Leuchtmittel.

ledinnen00

In den Türen unten sind W5W Glassockellampen verbaut, die ebensoleicht und günstig mit LEDs zu erwerben sind.
Ich habe für die Türen nur eine LED im W5W Glassockel genommen, somit leuchtet es ein wenig schwächer als mit einer Phillips W5W BlueVision.

Einfach mit einem flachen Schraubendreher das rote Kunststoff vorsichtig aushebeln, dann kann man das gesteckte Birnchen rausziehen.

mit extra hellen W5W Leuchtmitteln:
ledinnen01

mit einer weissen LED im W5W Sockel:
ledinnen02

Mit der Abdeckung des Galants vor dem Facelift bekommt man auch erstaunlich viel Licht auf den Boden als Ausstiegsbeleuchtung:
ledinnen10

Im Innenraum kann man vorne die Abdeckung Deckenleuchte ebensoleicht aushebeln. Mit einem flachen kleinen Schraubendreher an den markieten Punkten reingehen und vorsichtig hebeln:
ledinnen03

Schon hat man die offene Leuchte vor sich, in der die 8W 28mm Soffiten drinnen sind:
ledinnen04

Diese nun entnehmen und die LEDs einsetzen. Sollte die LED nicht leuchten, so ist verkehrt herum eingebaut. Einfach wieder rausnehmen und 180 Grad gedreht verbauen. Im Gegensatz zu Glühlampen sind LEDs auf die Richtung des Stromflusses angewiesen:

ledinnen05

ledinnen06

Nun kann die Abdeckung wieder aufgesteckt werden und das neue elegante Licht bewundert werden:
ledinnen07

Die Leuchten in den C-Säulen sind auch nur gesteckt. Am einfachsten kann man sie jedoch entnehmen, indem man die Verkleidung oben ein wenig lockset (ist nur gesteckt) und sie von innen nach aussen herausdrückt:

ledinnen08

Das Endergebnis:
ledinnen09

Viel Spaß!

ralliart kg00

Ralliart Emblem Front

0

Den aktuellen Lancer und Colt gibt es in einer RalliArt Ausführung, die unter anderem an dem eleganten schriftlosen Emblem im Kühlergrill zu erkennen sind. Das Emblem kann man bei einem guten Händler als einzelnes Ersatzteil nachbestellen, um somit auch an einem andern Modell wie dem Galant montieren zu können.

Beim Lancer benögtigt man 3 Teile:

Bezeichnung Teilenummer
7450A309 Emblemaufahme
7450A527 Halter
MF453016 Schraube 4×10

ralliart kg00

Für den Galant kann man den Halter für die Innenseite des Kühlergrills getrost vergessen, ebenso die Schrauben. Die Maschen des Gitters sind zu eng, als dass die Nasen des Halters durchpassen könnten. Somit sind die Schrauben auch zu kurz, um es mit einer Beilagscheibe fixieren zu können. Man braucht folglich nur das Emblem selbst zu bestellen:
ralliart kg01

Um dieses zu befestigen benötigt man einen Metallplatte oder grosse Beilagscheibe, sowie eine passende Schraube.

Das Emblem platziert man am Kühlergrill oben rechts, wo es auch beim Lancer und Colt sitzt:
ralliart kg02

Und von hinten verschraubt man es nun mit einer längeren Schraube und einer Metallplatte, in der sich ein Loch befindet, alternativ einer grossen Beilagscheibe:
ralliart kg03
ralliart kg04

So sieht es dann fertig montiert aus:
ralliart kg05
ralliart kg06

Viel Spaß!

koffer1

Kofferraum Entriegelung per FB

0

Fast jede nachgerüstete Alarmanlage (oder auch Funkfernbedienung) bietet die Möglichkeit, einen Zusatzkanal zu steuern. Gedacht ist das ganze zum seperaten entriegeln des Kofferraums. Bis vor kurzen hatte ich daran noch die Standheizung – jedoch parke ich mittlerweile so, dass zum einen die Reichweite der FB nicht ausreicht, zum anderen der Wagen nicht zufriert.
Also habe ich mich dazu entschlossen, den Kanal zu einer Kofferraumentrieglung zu nutzen, wie es auch auf der Taste der Fernbedienung aufgedruckt ist.

Man benötigt dazu Kabel und ein sogenanntes Shave Door Kit. Das ist ein starker Magnetmotor mit Bowdenzug, der den Kofferraum so entriegelt, wie es auch der kleine Hebel beim Sitz zur manuellen Entriegelung tut: Durch mechanisches Ziehen.

Solch ein Set gibt es in jedem Tuningmarkt, sowie im Internethandel. Normaleweise wird etwas Kabel, ein Taster, eine Sicherung und Befestigungsmaterial zum Stellmotor mitgeliefert:

koffer0

Nun geht es zunächst daran, ein Kabel von vorne – dem entspr. Anschluss der Alarmanlage – nach hinten zu verlegen. Man geht am besten entlang des Seitenschwellers unter dem Teppich nach hinten.
Um unter den Teppich zu gelangen, muss man die Einstiegsleisten demontieren. Diese sind vorne im Fussraum mit dem Seitenteil verschraubt:

koffer1

Sind die Schrauben entfernt, kann man die noch gesteckte Einstiegsleiste gerade nach oben abziehen:

koffer2

Nun kann man den Teppich, der mit den weissen Bügeln fixiert ist, nach oben hin wegziehen und das Kabel unterschieben:
koffer3

koffer4

An der B-Säule kann man den Teppich ohne Probleme untern herausziehen, um das Kabel dahinter zu legen. Man achte nur darauf, dass es hinter dem Anschnallgurt vorbei geht:

koffer5

koffer6

hinten ist die Einstiegsleiste nur gesteckt, es gibt keine Schrauben. Diese eindach gerade nach oben wegziehen:

koffer7

koffer8

Der Teppich ist übrigens nur lose unter die Rückbank geschoben. Diesen rausziehen und umklappen:

koffer9

Hebt man das Poster der Sitzfläche an, so sieht man vorhandene Plastikbefestigungen für Kabel. Durch diese habe ich bereits das Remotekabel und Verstärkerkabel geführt, dort entlang kommt nun auch das Kabel für die Kofferraumentriegelung:

koffer10

Um das Kabel in den Kofferraum zu bekommen, klappt man die Rückenlehnt um. Unter den rausnehmbaren Stoffboden des Kofferraums ist der Rückenstoff der Sitzlehne mit Plastik-Druckknöpfen fixiert. Diese entfernen, dann kann man dadurch von der Kofferraumseite unter die Sitzfläche greifen und das Kabel duchziehen. Es ist eng, aber es geht.

koffer11

koffer12

Nun ist das Kabel im Kofferraum. Am besten geht man hinter der Plastikverkleidung am Durchgang nach oben. Dort oben sind bereits die Original Kabelbäume, die in die Heckklappe laufen, sowie der Bowdenzug der mechanischen Entriegelung:

koffer13

koffer14

Das Kabel wird dort ausreichend mit Kabelbindern fixiert. Aschl. geht man durch die Kabelführung entlang des Haltearms der Heckklappe:

koffer15

koffer16

Nun geht es endlich an die Heckklappe selbst. Dort muss man zunächst die Verkleidung entfernen. DIese ist an mehreren Stellen mit Plastiknasen gehalten, die man mit einem breiten Schraubendreher vorsichtig raushebeln muss:

koffer17

Anschl. muss man den mit zwei Kreuzschrauben befestigten Plastikgriff abschrauben:

koffer18

Der Rest ist noch mit weiteren Plastiknasen gesteckt, ein gerader, kräftiger Zug löst die Verkleidung.

Nun kann man das Kabel in das Doppelblech ziehen:
koffer19

In der Mitte der Klappe sieht man nun das Heckklappenschloss und dessen Funktionsweise. Der Schliesszylinder dreht die Mechanik mit einem langen Metallbuegel, der Bowdenzug aus dem Innenraum geht direkt an den kleinen Hebel der Mechanik. Dies ist der ideale Platz, um auch den Bowdenzug des neuen Stellmotors zu befestigen. Einfach drüberstülpen. Ich habe den Bowdenzug später noch mit einem Kabelbinder locker befestigt, um ein versehentliches abrutschen zu vermeiden:

koffer20

Der Stellmotor selbst kommt auf die gleiche Seite, auf der sich auch das Schloss befindet. So zieht er automatisch in die korrekte Richtung zum Entriegeln.
Man befestigt nun die mitgelieferte Metallplatte mit deren Lochbohrungen am Stellmotor …

koffer21

… und platziert den Stellmotor mit der Befestigungsplatte am unteren Ende der Heckklappe im Doppelblech. Dort sind einige Lochbohrungen vorhanden, die man nutzen kann und zudem den idealen Abstand zum Schloss bieten. An dieser Stelle kann man auch mit einem Ringkabelschuh die Masse abgreigen und mit einem Kabel am einen PIN des Stellmotors fuehren.

koffer22

An den zeiten PIN kommt das plustgesteurte Kabel der Alarmanlage / Zentralverriegelung, das beim einschalten des Zusatzkanals aktiviert wird:#

koffer23

DIe letzten Fotos sind leider undeutlich, da sie vom Handy stammen. Sobald ich das nächste mal die Verkleidung vom Kofferraum ab habe, folgen bessere Bilder.

Viel Spaß!

zigan1

Zigarettenanzünder ausbauen

0

Zum Lackieren der Mittelkonsole sollte auch die Bordsteckdose – auch Zigarettenanzüder genammt, obwohl keiner drinnensteckt – ausgebaut werden.

Bei so manchem Wagen ist dies oft eine Wissenschaft für sich, beim Galant glücklicherweise nicht.

Der Anzünder selbst ist nur von hinten verschraubt:

zigan1

An der Rückseite sitzt ein grosser Schraubring den man entfernen muss. Gut bewährt hat sich dazu der vorsichtige (!) Einsatz einer Wasserpumpenzange.

zigan2

Ist der Ring ab, so kann man das äussere Blech mit der Aufnahme für die Beleuchtung und den vorderen Ring gerade nach oben abziehen:

zigan3

zigan4

Nun kann man die eigentliche Bordsteckdose nach vorne rausnehmen. Vorsicht, es ist noch ein leicht gebogener schwarzer Metallring mit dabei.

zigan5

Der Ausgebaute Anzünder:

zigan6

Silikon1

Türgummi mit Silikonschlauch

0

Ein weiteres auf Dauer nervendes Manko des Galants sind dessen Windgeräusche bei schneller Fahrt. Gerade wenn man viel auf Autobahnen unterwegs ist, wünscht man sich eine etwas ruhigere Klangkulisse ohne ständige Windgeräusche.

Die Türgummis sind dabei der wichtigeste Kandidat. Diese dichten akustisch nicht gut ab, insbesondere wenn der Wagen ein paar Jahre alt ist. Anstatt die gut gepflegten und keineswegs beschädigten Dichtungen gegen überteuerte neue auszutauschen, die ebenfalls keine merkliche Besserung verschaffen werden, kann man sich eines einfachen Tricks behelfen: Silikonschläuche.

Im Tierhandel – genauer gesagt bei Aquarienzubehör – bekommt man recht günstig solche Schläuche. Fuer die Türinnendichtungen (an der Karosserie) der beiden Vordertüren kommt man mit 5 Metern gut hin, Kostenpunkt 10 Euro für 5 Meter. Die Gummis der Tür selbst habe ich noch nicht mit Silikonschläuchen versehen, werde dies aber bei Gelegenheit noch nachholen.
Ich habe einen 4/6 mm Schlauch verwendet.

Der Einbau ist sehr simpel und schnell getan, alles was man ausser einer Schere zum Zurechtschneiden des Schlauches auf die korrekte Länge benötigt ist ein Gleitmittel wie bspw. Silikonspray. Hilfreich ist eine Sprühdose mit Plastikhalm, wie es ihn auch bei WD40 gibt.

In der Ecke an der B-Säule ist bereits eine Öffnung im Dichtungsgummi. Durch diese kann man den Schlauch einführen. Am besten den Schlauch ein wenig mit Silikonspray einsprühen, damit er gut reingeht. Entlang des Türgummis sind hinter der Schwulst oben kleine Löcher. Durch diese habe ich auch mit dem Plastikhalm ein wenig Silikonspray eingeführt, damit der Schlauch auch garantiert gut durchgeht und nicht hängenbleibt:

Silikon1

Anschl. den restlichen Silikonschlauch aussen abmessen und zurechtschneiden.
Dann wieder etwas Gleitmittel daraufgeben und in den restlichen Türgummi schieben:

Silikon2

Der Silikonschlauch ist nun vollkommen drinnen, der Türgummi schmiedet sich dichter an die Tür an und dämmt somit die Windgeräusche stärker:

Silikon3

Viel Spaß!

bf 1

Brillenfach ausbauen

0

Das Brillenfach ist der ideale Platz für Kleinkram. Leider fällt hin und wieder etwas „nach hinten durch“, so dass es im Fach hinter der Klappe verschwindet und nicht mehr erreichbar ist.

Um die Gegenstände wieder zu entfernen, muss man das Brillenfach ausbauen und zerlegen.

Der Ausbau ist anfangs mit etwas Kraft verbunden, am einfachsten geht es, wenn die Mittelkonsole ausgebaut ist – mit Geschick auch ohne, wie hier gezeigt.

bf 1

Zuerst muss man das Fach aufklappen:

bf 2

Anschliessend mit Gefühl, jedoch beherzt am offenen Fach ziehen, damit es ausrastet:

bf 3

Dann das Fach ein wenig kippen und gerade rausziehen:

bf 4

Hier ein Bild von der Halterung, in die das Fach rechts und links gesteckt ist:

bf 5

Das Innere des Faches ist mit je einem Federmechanismus und Schraube befestigt:

bf 6

bf 7

Bei mir habe ich uebrigens die „Nase“ in der Mitte des Brillenfaches mit einem Dremel entfernt, sowie etwas schwarzen Stoff über das entstandene Loch geklebt, damit man auch größere Gegenstände dort reinlegen kann.

shs 1

Beleuchtung Sitzheizungsschalter

0

Im Galant ist fast jeder Schalter und Drehrädchen beleuchtet. Kommt der Wagen in die Jahre, brennt schon mal ein kleines Glühlämpchen durch.
Um so ärgerlicher, wenn man das einzelne Leuchtmittel nicht an jeder Ecke kaufen kann und der Mitsubishi Händler einem gleich einen überteuerten neuen Schalter verkaufen möchte, da sein PC im sagt, dass es das kleine Lämpchen nicht einzeln gibt.
Zum Glück gibt es Elektronikhäuser wie Conrad Elektronics. Dort kostet eines dieser kleinen speziellen Birnchen 52Cent (Bestellnummer 72 70 91 – 59).

Da im Sitzheizungsschalter zwei Birnchen (pro Schalter eins) verbaut sind, habe ich das zweite gleich mit ausgetauscht, damit die Schalter zum einen gleich hell leichten und zum anderen das zweite Birnchen wahrscheinlich auch in wenigen Wochen durchbrennen würde.

Hier nun eine paar Bilder, wie man den Schalter ausbaut und die Leuchtmittel tauscht:

zuerst muss man das Innenteil aus der komplett geöffneten Mittelarmlehne entnehmen. Das Teil ist nur „reingelegt“ und ein wenig gesteckt:

shs 1

Anschliessend mit in die Mittelkonsole greifen und den (feste) gesteckten Einsatz mit der Schaltereinheit gerade nach oben drücken:

shs 2

shs 3

Das Fach vorsichtig anheben und den Steckern lösen:

shs 4

shs 5

Nun kann man die wiederum Schaltereinheit von unten lösen und aus dem Fach lösen:
shs 6

shs 7

Jetzt suche man sich einen sauberen Arbeitsplatz und schon kann es mit der Demontage des Schalters losgehen.

shs 8

An der Unterseite muss man vorsichtig die Steckverbindungen öffnen, um den „Boden“ zu entnehmen:

shs 9

Darin erkennt man die an weissem Kunststoff befestigten Schleifkontakte. Diese entnehmen:

shs 10

Nun die innere Einheit gerade nach oben rausziehen. ACHTUNG: Es befinden sich zwei kleine Metallkugeln und zwei Federn darin, diese gehen sehr schnell verloren!!!

shs 11

shs 12

Man kann die mit einer blauen Gummikappe bezogenen Birnchen nun bequem nach unten rausdrücken und samt dem braunen Gummisockel entnehmen:
shs 13

Das blaue Gummikäppchen muss entfernt werden, ohne es dabei zu zerstören. Das muss am Schluss noch auf das neue Birnchen:
shs 14

Dann vorsichtig die Metallbeinchen aufbiegen, rumbiegen, durchziehen und dann das Birnchen aus dem Sockel entnehmen:

shs 15

Nun kann man das neue 3mm Birnchen nehmen und einfädeln:
shs 16

shs 17

Es geht etwas eng zu, aber es ist überraschend einfach einzubauen:

shs 18

shs 19

Am Ende noch das blaue Käppchen aufsetzen und die überstehenden Reste der Beinchen abschneiden:

shs 20

Der Zusammenbau des Schalters erfolgt wie immer in umgekehrter Reihenfolge.

Viel Spaß!!!

nach oben