Der Behälter befindet sich vorne auf der Fahrerseite, direkt von der Batterie.
servo1

Er ist mit einem Metallgestänge an der Vorderseite und mit einer Schraube an der Unterseite befestigt.
Die 2 Schrauben des Metallgestänges vorne kann man problemlos entfernen, um die untere zu erreichen, muss man die Batterie ausbauen. Die Kabel der Batterie sind einfach festgeschraubt.
Die Batterie selbst ist mit einem verschraubten Stück Blech an der Karosserie gehalten; folglich muss man zuerst die 10er Mutter an der linken Seite von der Batterie öffnen.
servo2

Ist der Energiespender aus dem Weg, kann man an der Unterseite des Servobehältern die 10er Mutter lösen (die sehr leicht auf das Getriebe runterfällt).

servo2

Anschließend muss man die Schellen an den beiden Schläuchen am Behälter entfernen. An dem Wagen waren geklemmte Schellen, die sehr mühseelig abgingen und danach verbogen waren; am besten tauscht man sie gleich gegen stabile verschraubbare aus dem Baumarkt.
Der Schlauch an der rechten Seite ist einfach anzubekommen, bei dem dickeren an der Unterseite (der zu der Pumpe führt), ist es schwerer, da man schlecht beikommt… aber dank des „Loches“ an dem sich vorher die Batterie befand geht es ohne Verletzungen ;o)

Den neuen Behälter setzt man in umgekehrter Reihenfolge wieder ein:
– Schlauch Unterseite mit neuer Schelle
– Schlauch seite rechts mit neuer Schelle
– Mutter an der Unterseite des Behälters
– Gestänge vorne
– Batterie einsetzen
– Batterie mit dem Blech und der Schraube wieder fixieren
– Batterie anklemmen
– Servoöl einfüllen

Nun muss man die Lenkung noch entlüften, dazu das Lenkrad mehrmals abwechselnd im Stand nach rechts und links in den Anschlag drehen. Anfangs merkt man dabei vielleicht noch ein „rubbeln“ wenn Luft im Kreislauf ist.

Benötigte Zeit: ca. 30 Minuten