Hat man sich nach viel Arbeit endlich eine funktionierende Funk-Fernbedienung mit Klappschlüssel nachgerüstet, so muss man seinen Serienschlüssel noch umbauen.
Der einfachste Fall ist bei Fahrzeugen ohne elektrische Wegfahrsperre mit Transponder. Im Peugeot 306 ist das der Fall für die Serie 0 und 1. Diese Modelle haben entwerde keine Wegfahrsperre oder ein Codepad, in das man eine 4stellige PIN eingeben muss. In dem Fall muss man einfach nur den Schlüsselbart an den Klappschlüssel anpassen.
Ab Serie 2 ist im 306er – und auch 206er, 106er der Serie 2 usw – eine elektrische Wegfahrsperre mit Transponder verbaut. Dieser Transponder ist im Schlüsselkopf eingesetzt. An dem Zündschloss selbst befindet sich unter der Verkleidung ein kleiner schwarzer Kasten, der Radiowellen ausstrahlt, sobald man den Wagen auf Zündung schaltet. Der Transponder bezieht aus den Radiowellen seine Energie und „sendet“ seinen eindeutigen, fest einprogrammierten Code an das diesen Kasten. Der Kasten teilt diesen Code dem Steuergerät mit, dass dann bei korrektem Code den Wagen (Benzinpumpe, …) freischaltet.

klapp 1
Klappschlüssel und Peugeotschlüssel

Folglich kann man den Wagen nur mit einem solchen Code starten. Dieser Transponder muss also unbedingt auch unbeschadet in den Klappschlüssel.

Bevor es losgeht, zerlegen wir den Klappschlüssel.
Bei vielen Klappschlüsseln muss man einfach die obere und untere Hälfte auseinander ziehen:

klapp 2

Schaut man nun in die obere Hälfte, so sieht man eine Lücke, die für einen Transponder vorgesehen ist.

klapp 3

Nun geht es darum, den Transponder aus dem Peugeot-Schlüssel auszubauen. Dazu zuerst die Schraube entfernen und den Schlüsselbart gerade herausziehen.
Anschließend mit einem flachen, dünnen Schraubendreher die beiden Hälften auseinanderhebeln.

klapp 4

In einer der beiden Hälften des Schlüsselkopfes steckt dann der unscheinbare kleine Transponder:

klapp 5

Den Transponder muss man VORSICHTIG mit einem sehr kleinen Schraubendreher vorsichtig Stück für Stück raushebeln. Er darf nicht kaputt gehen und auch keine Kratzer oder Druckstellen bekommen!

Der Transponder sieht dann wie folgt aus:

klapp 6

Nun muss man das kleine Teilchen in die Öffnung des Klappschlüssels stecken. Auf Wunsch kann man das ganze nach dem Testen noch von unten mit einem Tropfen Kleber fixieren, damit er nicht rausfallen kann, wenn man den Klappschlüssel zum Batteriewechsel auseinander nehmen muss.

klapp 7

Der Teil mit der Wegfahrsperre ist nun abgeschlossen.
Es bleibt der Schlüsselbart. Der muss angepasst werden. Bei einem Klappschlüssel ist normalerweise ein Rohling als Beispiel migeliefert, wie man den Bart am Sockel zuschleifen muss. Legt man Rohling und Peugeotschlüsselbart nebeneinander, so sieht man, dass es recht einfach ist. der Steg in der Mitte hat schon genau das richtige Maß, man muss eifach hinten die zwei Flügel mit einem Dremel langsam millimeter für millimeter abtrennen. Ich habe es auf dem Bild mit 2 kleinen roten Streifen markiert.

klapp 8

Fixiert wird der Bart mit einem Splint. Dazu muss man noch eine Kerbe in den Schlüssel fräsen, an der gleichen Stelle, wie an dem Rohling. Man muss hier auch sehr vorsichtig vorgehen, damit man nicht vor Übermut aus versehen den Schlüssel durchsägt – dann kann man es vergessen und einen neuen Schlüssel kaufen…
Ich habe die Position bei meinem Schlüssel hier blau markiert.

Dann das ganze in den Klappschlüssel stecken und mit dem Splint fixieren

klapp 9

Der fertige Schlüssel sieht dann so aus:

klapp 10

Viel Spaß beim spielen *flipp* *flipp* *flipp* *flipp* …