Die Zeiten, in denen ein Autoradio nichts weiter als ein genormtes Bauteil war, welches sich beliebig austauschen laesst, sind leider vorbei. Heutzutage setzen die Hersteller immer mehr auf BUS Technik im Fahrzeug. Das bedeutet, dass ueber die Kabel digitale Signale wie im Heimcomputer laufen und alle verbauten Komponenten im Fahrzeug eigene kleine Computer sind, die miteinander kommunizieren. Das bietet mehr Komfort aus Sicht der Elektrik und spart Kosten bei der Verkabelung. Frueher hatte man traditionell am Radiostecker ein 12V Kabel fuer „Licht ist an“, ein Kabel mit einem Rechtecksignal fuer die Geschwindigkeit, ein 12V Kabel fuer Zuendungsplus „Geh an“, ein 12V Remotekabel fuer Antenne oder Endstufe usw. Heutzutage liegen diese Kabel nicht mehr. Stattdessen wird dem Radio und allen anderen Komponeten digital auf wenigen Kabeln alles an Informationen mitgeteilt – waere man eine Komponente vom BUS, wuerde es – sehr naiv ausgedrueckt – in etwa so aussehen:

Zuendschloss: Hey Leute, aufwachen, da will einer losfahren!
Radio: *gaehn* was? schon aufstehen, ok.. dann gehe ich mal an… Steuergeraet, wie ist die Fahrgestellnummer wegen dem Diebstahlschutz?
Steuergeraet: Hallo Radio, der Wagen hat die VF123456789, das Licht ist an und der Blinker links wurde aktiviert, das Motorsteuergeraet sagt, dass wir gerade 15 km/h fahren und es sind angenehme 23 Grad draussen.
Radio: VF123456789? Super, den Code habe ich gespeichert, also wurde ich nicht geklaut und gehe an. Du sagstest, das Licht ist an? Na dann leuchte ich auch mal vor mich hin und sage dem Display, es soll abdimmen. HEY DISPLAY! Aufwachen Du schlafzmuetze, es sind 23 Grad, ich habe eine CD mit dem Titel „Song1“ laufen und dimm ab, das Licht ist an!
Display: jaja, schrei doch nicht so, ich weiss schon, wie warm es ist und dass das Licht an ist, das Steuergeraet hat es mir bereits gesagt… Song1 sagstest Du? Dann schreibe ich das mal schnell…
COM2000: Hey ihr! Ich blinke nicht mehr links, aber dafuer will der Fahrer den Scheibenwischer anmachen!
Display: … neben die Temperaturanzeige.
Steuergeraet: ja, einmal Scheibenwischer an, auf welche Stufe denn?
Com2000: Stufe 1, scheint richtig nass zu sein.
Steuergeraet: Hey Wischermotor! Dreh mal los auf Stufe 1.
Radio: Wusstet ihr schon, dass der Fahrer gerade mit der Fernbedienung 2 Lieder vor geschaltet hat und etwas lauter gemacht hat?
Steuergeraet: jaja, ich weiss, die Fernbedienung hat es mir gefluestert
Display: Jepp, die neue Lautstarke habe ich schon angezeigt, als Du, Radio, lauter geworden bist – sag mir schnell den Namen des neuen Titel zum anzeigen…

So in etwa kann man sich das ganze vorstellen. Normale Radios aus dem Zubehoer sind leider nicht so kommunikativ veranlagt. Sie funktionieren noch klassich nach einfachen 12V und Massesignalen. Mochte man das Serienradio seines Peugeots wechseln, so muss man bedenken, dass eben diese digitale Kommunikation durch ein fremdes Radio gestoert wird. Anstatt einem schwachen digitalen Signal kommen aufeinmal 12V durch manche der Kabel im Radioschacht, die das neue Radio dort einspeist. Man kann es sich so vorstellen, als halte einer in einer leisen Konversation ploetzlich eine Druckluft-Fussball-Troete an ein Ohr und druckt los.
Dadurch geht nach einiger Zeit das zentrale Steurgeraet kaputt (wie auch das Ohr des Menschen bei der Druckluft-Troete), das nicht dafuer ausgelegt ist. Man benoetigt einen sogenannten „Adapter fuer Fremdradios“, der das neue Radio vom Datenbus entkoppelt, so dass es ohne Stoerungen betrieben werden kann. Dabei gibt es folgendes zu beachten:

Peugeots von 2001 bis 2005 haben den sogenannten VAN CAN Bus. Das schlimme bei diesen Fahrzeugen ist, dass die Stecker im Radioschacht aussehen wie ISO Stecker, jedoch mit dem Datenbus belegt sind. der Adapterstecker kostet 3-5 Euro bei Peugeot und verhindert teure Schaeden am Fahrzeug. Zudem wird mit dem Adapter Schalt- und Dauerplus vertauscht, was hauptsaechlich bei Radios aus dem asiatischen Raum notwendig ist. Sollte es nicht getauscht sein, so speichert das Radio nicht die Sender/Einstellungen, wenn der Schluessel abgezogen ist oder – je nach Modell- schaltet sich das Radio ab einer gewissen Lautstaerke einfach aus, da es ueber eines der Kabel nicht genuegend Strom bekommt.

Bei den Modellen ab 2005 ist der sogenannte CAN CAN Bus (Vollmux) verbaut. Der Stecker des Serienradios ist bereits ein ein komplett anderer, so dass es einen direkt klar sein sollte, dass ein Adapter benoetigt wird. Leider ist der Adapter der vollmux Fahrzeuge teurer, da die Technik auch weitaus komplexer ist. Man muss mit 35-40 Euro rechnen. Zudem muss bei diesen Fahrzeugen das Serienradio bei Peugeot in der Fahrzeugelektrik per Diagnosegeraet abgemeldet werden.

Hat man nun den Adapter verbaut und je nach Baujahr das Radio abmelden lassen, so kann man das neue einbauen und nutzen. Man muss sich jedoch darueber im klaren sein, dass Fernbedienung sowie Display nicht mit anderen Radios als dem Werksradio zusammenarbeiten. Manche Radiohersteller bieten dazu jedoch Adapter an. Diese Adapter fuer Lenkradfernbedienungen kosten bei den Radioherstellern um die 100 Euro. Zudem muss das Radiomodell eine externe Fernbedienung unterstuetzen und das Peugeotmodell beim Radiohersteller auch unterstuetzt sein. Dazu sollte man sich an einen Fachhaendler wenden oder den Radiohersteller (bspw. per Mail) kontaktieren und das ganze abklaeren.
Ebenso gibt es die Moeglichkeit, mit entspr. Radios und weiteren Adaptern das externe Display zu nutzen. Das Radio muss das eine EDI (External Display Interface) Schnittstelle haben und der Radiohersteller wieder das entspr. Peugeotmodell unterstuetzen.

Durch die Tatsache, dass auch Licht an und Geschwindigkeitssignal nicht mehr klassisch im Stecker anliegen, gibt es oft auch Probleme beim Nachruesten von fest eingebauten Navigeraeten, die gerade das Tachosignal benoetigen. Dazu gibt es auch Adapter (bspw. von der Firma Dietz), die das Signal aus dem Datenbus auslesen und auf klassische Art weiterleiten. Das Licht an Signal kann man auch mit etwas Geschick von der Aschenbecherbeleuchtung abgreifen und am entspr. Kabel des Radios anklemmen.
Ausser dem Adapter fuer Fremdradios gibt es auch noch Adapter fuer den Antennenstecker. Der ist nicht immer notwendig, es kommt darauf an, welchen Anennenstecker das neue Radio benoetigt. Dieser Adapter kostet auch nur wenige Euro und ist praktisch ueberall erhaeltlich.

Alle relevanten Informationen stehen hier im Forum, da dieses Thema ein echter Dauerbrenner ist. Dieser Text ist eine Zusammenfassung und der Versuch einer Erklaerung, warum man nicht einfach Plug’n’Play ein neues Radio verbauen kann. Sucht bitte nach Begriffen wie „Radio abmelden“ „Adapter fuer Fremdradios“ „Lenkradfernbedienung“, bevor ihr einen neuen Post eroeffnet.

Hier sind noch die Peugeot-Bestellnummern und Bezeichnungen der benoetigten Adapter. Die Preise sind unverbindlich und Stand 04/2008.

Fuer Modelle von 2001-2005:
Multiplex Adapter
Best.-Nr. 9706.86
Preis: 5,34EUR

Fuer Modelle ab 2005:
Radio Anpassungssatz
(ein Set bestehend aus: Radioadapter, Antennenadapter mit Phantomspeisung, Einbaublende 407 und Montagehinweise)
Best.-Nr. 9475.38
Preis: 38,95 EUR

Je nach verbauten Radio wird noch eine Adapter fuer den Radiostecker benoetigt:
Fuer alle Modelle:
Radio-Antennenadapter
Best.-Nr. 9706.63
Preis: 4,87EUR