Diesesmal gibt es eine Anleitung ohne Bilder. Viele Leute fragen mich immer wieder, wie man im 306er eine Funkfernbedienung nachrüstet. Da ich den Wagen seit ein paar Jahren nicht mehr habe, kann ich es nur beschreiben:

Grundregel: Zum Durchmessen der Kabel / Nachmessen der Signale nur einen Multimeter verwenden, keine Prüflampen oder ähnliches.

Eine universelle Funkfernbedienung benötigt normalerweise folgende Signale:

  • Dauerplus
  • Zündplus (je nach Hersteller)
  • Innenlicht für das Tür-ist-auf Signal
  • Masse
  • Signalleitungen auf/zu der Serien ZV
  • Blinker rechts/links

im 306er (alles bezogen auf einen 08/1999er XS) findet man die Kabel nicht anhand der Farben, sondern anhand der Aufdrucke auf den Kabeln.

Das neue Steuergerät der FunkZV verbaust man am besten hinter der Blende der Leuchtweitenregulierung, also über dem Sicherungskasten. Die eckige Blende mit dem Drehregler der Leuchtweitenregulierung kann man einfach raushebeln, dahinter ist massig Platz für das neue Steuergeät und der ideale Platz für Kabeldurchführungen.
Dort kommt man direkt an den Sicherungskasten für Dauerplus; Masse findest man dort auch überall, Zündplus und die Blinkeransteuererung sind direkt unter der Lenksäule etc.

Fangen wir mit dem einfachen Teil an: Die Blinkeransteuerung. Dazu geht man an den Stecker des Blinkerstocks. Die Verkleidung um die Lenksäule muss dazu ab, sie ist mit 3 TORX Schrauben von unten befestigt. Wenn diese ab ist, kann man die Kabel am Stecker vom Blinkerhebel durchmessen, ob sie mit den folgenden übereinstimmen und dort die Blinkeransteuerung anklemmen:

    Stecker am Blinkerschalter:

  • rechts: 234
  • links: 233

Das Zündplus findet man an der Lenksäule, ein grauer Stecker mit dickem orangen Kabel, Bezeichnung AA1

Nun kann man die Verkleidung der Lenksäule wieder montieren und das Signal des Innenlichts abgreifen. Sobald die Türen aufgehen, senden die Kontaktschalter ein Massesignal an die Innenleuchte. Praktisch alle Funkfernbedienungen erwarten exakt solch ein Massesignal. Das Signal greift man am besten und einfachsten an der Innenleuchte ab. Dort ist ein 4poliger Stecker. Man benötigt das Kabel mit der Nummer 301.
Um das Kabel zur Leuchte hochzubekommen muss man den Türgummi abziehen (ist nur gesteckt) und dann die Verkleidung der A-Säule anziehen – die ist auch nur gesteckt. Am Himmel kann man es einfach mit einem Schraubendrehen entlang der Frontscheibe unterschieben bis hin zum Innenlicht. Das Innenlicht ist gesteckt und geschraubt, die Blende abhebeln und darunter die beiden Schrauben entfernen, dann kann man die Einheit rausnehmen und kommt an den oben genannten 4poligen Stecker.

Nun kommt noch der eigentlich Teil: Die Ansteuerung der Zentralverriegelung.
Beim Duchlesen der Einbauanleitung der universellen FFB stellt man fest, dass es viele verschiedene Arten gibt. Zum einen gibt es massegeschaltete oder Plusgesteuerte ZVs, dann noch alte pneumatische und auch welche mit zwei von Masse auf 12V schaltenden Leitungen. Der 306er hat 2 von Masse auf +12V schaltende Leitungen. Zumindest, wenn man an den Stellmotor der Fahrertür geht.
Man muss die universelle FFB entsprechend ihrer Anleitung verkabeln und zwischen die Original Kabel des Peugeots schalten.
Die Leitungen des Stellmotors der Fahrertür kommen oben hinter dem Sicherungskasten in den Innenraum. Es handelt sich um folgende Kabel: 6211 und 6201.

Auf dem Schaltplan sieht das dann wie folgt aus:

Schaltplan.ZV

Es ist sehr eng im Innenraum, evtl. hilft es einem, wenn man den Sicherungskaten löst und wegdreht. Dieser ist in den Ecken verschraubt.

Voila – die Fernbedienung ist verbaut. Alles testen und wieder alles zusammenbauen…

Viel Spaß!