Ohne Anlasser hat man ein Problem. Der Wagen kann in Zeiten fehlender Kurbeln nicht mehr einfach gestartet werden. Man muss sich immer einen Platz am Berg mit ausreichend Platz zum Anrollen suchen, oder aber den Anlasser tauschen.

Der Anlasser selbst ist sehr schlecht zu erreichen. Er befindet sich ab dem Uebergang vom Motor zum Getriebe, Fahrerseitig an der Spritzschutzwand. Leider so verbaut, dass man ihn praktisch nicht erreichen kann.
Da der Wagen in einer engen Tiefgarange stand, konnte ich nicht von unten versuchen ranzukommen, sondern musste einen Weg von oben suchen.

Der einzigste Weg, den Anlasser von oben her auszubauen ist, die gesamte Ansaugbruecke zu demontieren. Dies ist etwas aufwaendig. Insbesondere, da die Verkabelung des Anlassers auch erst geloest werden muss, bevor man die Gussteile entfernen kann. Aber die Gussteile muessen raus, damit man an die Kabelbefestigung des Anlassers kommt ….
Man sollte seine Arme und Finger am besten vorher auf einen Jogakurs senden und sich 2 weitere Gelenke pro Finger implantieren lassen.

Bevor es losgeht, das Wichtigste: Batterie abklemmem!

bmw anlasser 1

Zuerst baut man den Luftfilter samt Kasten aus.
Erster Schritt: Den runden Stecker vom LLM entfernen.

bmw anlasser 2

Dann die Schlauchschelle oeffnen, die Laschen oeffnen und den Deckel abziehen:

bmw anlasser 3

Dann die Mutterschrauben rechts des Kasten loesen und den unteren Teil des Kastens, der weiter nur gesteckt ist, samt dem Ansaugruessel herausziehen.

bmw anlasser 4

Nun muss die Drosselklappe demontiert werden. Dazu den dicken Gummischlauch an der Rueckseite loesen, die beiden Stecker abziehen (Metallklammern dazu eindruecken) und das schwarze Kunststoff ueber dem Seilzug abgeschraubt werden und die 4 Muttern entfernen:

bmw anlasser 5

bmw anlasser 6

bmw anlasser 7

… und die Drosselklappe enfernen:

bmw anlasser 8

Der obere Teil der Ansaugbruecke kann nun demontiert werden. Rechts die beiden Muttern und die lage Schraube mit Sechkantkopf entfernen. Den kleinen Schlauch links vorne abziehen und gleich den dicken Schlauch hinten rechts am Motordeckel. Dadurch hat man Platz fuer eine kleine Knarre, um die verbleibende Halterung des oberen Gussteils zu entfernen:

bmw anlasser 9

bmw anlasser 10

bmw anlasser 11

bmw anlasser 12

Nun den oberen Teil abheben und gleich die Schrauben und Leitungen der Einspritzleiste abbauen. Diese dann gerade nach oben anziehen:

bmw anlasser 13

… und die Halterung des Kabelbaum-Verteilers auch gleich loesen:

bmw anlasser 14

und Anfangen, alle Stecker die man findet abzuziehen:

bmw anlasser 17

Achtung: Es sind mehrere Stecker unterhalb der Gussbruecke, alle abziehen! Und merken, welcher wo steckte 😉

Die Kabel der Lichtmaschine muessen auch entfernt werden. Diese sind nicht gesteckt, sondern verschraubt. Rotes Kabel oben, blaues unten. Man muss es erfuehlen:

bmw anlasser 18

Nun geht es weiter mit dem Abbau der unteren Bruecke.

An der linken Seite sind 5 Mutter, die man entfernen muss. Dann rechts das Zwischenteil abziehen und die Mutter an dem Oelmessstab entfernen. rechts und links von dem Kunststoffteil an der Bruecke sind 2 Schrauben, die entfernt werden muessen. Ebenso den Schlauch und den Stecker nicht vergessen abzuziehen!

bmw anlasser 15

bmw anlasser 16

Nun sieht man rechts hinten den Anlasser. ACHTUNG! Es handelt sich um Aussentorx, Groesse E12. Ebenso benoetigt man eine Knarre mit abwinkelbarem Kopf… und viel Geduld und gelenkige Finger.

bmw anlasser 21

Der Anlasser selbst ist mit 3 Kabel versorgt – diese muessen natuerlichentfernt werden. Die Kabel sind zwar alle schwarz ummantelt, aber ein Vertauschen ist praktisch unmoeglich, da diese alle einen anderen Durchmesser im Rungschuh haben.

bmw anlasser 19

bmw anlasser 20

Die Pfeile markieren die Position der oben angesprochenen Aussentorx Schrauben:

bmw anlasser 22

bmw anlasser 23

Der Anlasser ist noch mit einem Fuehrungsstift gehalten, der oft festgammelt. Also mit Kraft und Wackeln den Anlasser abziehen.

bmw anlasser 24

Voila. Ein ausgebauter Anlasser:

bmw anlasser 25

Beim Zusammenbau darauf achten, dass man die Kabel wieder korrekt anklemmt und keine vertauscht! Am besten die Stecker vorher mit bunten Kabelbindern versehen und sich auchschreiben, welche Farbe wo war.
Desweiteren muss nach dem Wechsel das Kuehlwasser aufgefuellt werden. Den Frostschutz nicht vergessen und den Kuehlerkreislauf entlueften. Oben rechts am Kuehler ist dazu eine schwarze Kunststoffschraube. Diese oeffnen, das Wasser im Kuehler randvoll nachschuetten und dem Motor laufen lassen. Ein paar mal das Gas auf 2000-3000 U/Min zu bringen hilft sehr. Immer Wasser nachfuellen, bis nur noch Wasser aus der Entlueftungsschraube kommt. Dann alles gewissenhaft zudrehen.

Viel Spass!