Eine Standheizung ist etwas feines; diese Feststellung musste ich nach dem Einbau meiner ThermoTop C auch machen. Jedoch störte es mich ein wenig, dass ich nur die Vorwahluhr 1530 hatte. Eine Fernbedienung ist doch so etwas feines. Jedoch finde ich die Preise der Original Webasto Fernbedienungen – deren Qualität in allen Ehren – etwas sehr überzogen. Ausserdem muss man dan ausser dem Autoschlüssel und der Fernbedienung der Alarmanlage noch die Fernbedienung der ThermoTop mit sich rumtragen. Ich persönlich finde das sehr unpraktisch.

Meinem Wagen habe ich kurz nach dem Kauf eine Alarmanlage verpasst, die – wie fast jede nachgerüstete Funkfernbedienung auch – einen Zusatzkanal steuern kann. Damit kann man beispielsweise den Kofferraum (Trunk) entriegeln (sofern man dort Stellmotor, Relais und Verkabelung nachrüstet), ein Komfortmodul für Fensterheber bei manchen Fahrzeugen ansteuern oder was einem sonst so einfällt. Das Problem ist, dass an diesem Kabel der nachgeruesteten Steuereinheit nur für weniger als eine Sekunde ein Masseimpuls anliegt, der acuh nur mit 250-500 mA maximal belastet werden kann.
Dieses Signal reicht natürlich, um ein Relais fuer einen Stellmotor zum Entriegeln einer Kofferraumklappe anzuziehen und wieder zu lösen, jedoch reicht es bei weitem nicht, um eine Standheizung zu betreiben, die doch 20 oder 30 Minuten heizen soll, bis man sie wieder ausstellt. Man benötigt folglich eine kleine Steuerbox. die den Masseimpuls in ein geschaltetes Dauerplus umwandelt und damit die Standheizun aktiviert.

Vorweg sollte man wissen, wie die Webasto Standheizung gesteuert wird. Die Standheizung wird mit einer Vorwahluhr aktiviert, die nichts weiter als ein simpler Timer oder Wecker ist, den man komfortabel bedienen kann. Sobald die eingestellte Zeit erreicht ist, schaltet die Uhr +12V auf das schwarze Kabel. Solage an diesem Kabel mind. 7V anliegen, heizt die Standheizung. Das ist alles. Es findet keine digitale Kommunikation zwischen der Standheizung und den Komponenten wie Vorwahluhr, Webasto Funkfernbedienung, Handyfernbedienung oder was es sonst noch so gibt statt. Das mach die Sache doch erheblich leichter.

Man benötigt also ein Relais, dass sich per Masseimpuls aktiviert und so lange selbstständig eingeschaltet bleibt, bis es wieder einen Masseimpuls erhält. Glücklicherweise gibt es solche Relais für wenig Geld in Elektrofachmärkten. Leider sind diese Relais für Printmontage auf PLatinen ausgelegt und haben viel zu kurze Füsse, um dort direkt Kabelschuhe aufzustecken. Man sollte sich also im Elektroladen noch eine Experimentierplatine, am besten noch ein paar Lötstifte, Kabel, Sicherung incl. Halter und natürlich ein passendes Gehäuse kaufen. Ich habe mich für folgende Teile bei der Firma Conrad Electronics entschieden:

* Artikel-Nr.: 505463 – 62
Stromstoss Relais 12VDC
* Artikel-Nr.: 527696 – 62
Experimentier-Platine
* Artikel-Nr.: 532908 – 62
Sicherungshalter Printmontage
* Artikel-Nr.: 524122 – 36
Glassicherung 5x20mm, 2A, flink (Packung mit 10 Stück, 1 wird benötigt)
* Artikel-Nr.: 527866 – 62
Lötstifte 100 Stück (es werden nur 3 Stueck benötigt)
* Artikel-Nr.: 522856 – 62
Kunststoffgehäse

Zudem braucht man natürlich einen Lötkolben, etwas Lötzinn und ein wenig Löterfahrung.

Das ganze wird nach dem folgenden Schaltplan zusammengebaut:

webasto fb1

Die Platine schneidet man auf die gewünschte Grösse zurecht, so dass sie gut in das Gehäse passt und Platz fuer das Relais, den Sicherungshalter mit Sicherung und die Lötstifte hat. Die Löstifte sind nicht unbedingt erforderlich, jedoch helfen sie ungemein, die Kabel sauber und sicher zu befestigen.

Hat man alles sauber verlötet, so kann man es sauber verbauen. Man benötigt das rote Dauerpluskabel und das schwarze Kabel der Leitungen, die an die Vorwahluhr gehen. Am einfachsten kann man es mit Stromdieben abgreifen. Diese klemmt man entsprechend des Schaltplans oben an. An Kabel, das den Masseimpuls bekommen soll, klemmt man das Kabel des Zusatzkanals seiner Alarmanlage oder Funkfernbedienung, dazu muss man in der entsprechenden Anleitung nachschauen, um welches es sich handelt.

webasto fb2
webasto fb3

Hat man alles angeklemmt, ist es soweit: Man kann die Standheizung mit der Fernbedienung der Alarmanlage oder Funkfernbedienung ein- und ausschalten. Der eizigste Nachteil ist die oft kurze Reichweite, jedoch stört mich das persönlich nicht, da mein Fahrzeug vor dem Fenster steht und die Fernbedienung meiner Alarmanlage 800m weit reicht.

Hier noch zur Vollständigkeit die Kabelfarben der Webasto-Zeitschaltuhr:

* Rot – Dauerplus über Sicherung F2
* Braun – Masse
* Schwarz – Schaltausgang zur Heizung (wenn +12V dann eingeschaltet)
* Violett – Wenn mit Masse verbunden, dann Sommerbetrieb (Sommer-/Winterschalter)

Viel Spaß!!!