Ralliart Felgendeckel

Die neuen Felgendeckel fuer meine Rim Stock ProRace sind endlich da. Anstelle des Team Dynamics Schriftzugs erstrahlt nun der Ralliart Schriftzug samt Original Emblem:

Es hat sich gelohnt, 3 Wochen auf die Lieferung aus Japan zu warten ;-)
Schade, dass die 45mm Aufkleber in Europa nicht erhaeltlich sind. In UK werden 55er und 65er Ralliart Aufkleber fuer Felgendeckel angeboten, jedoch auf Carbon-Design Hintergund. Diese wollte ich jedoch nicht haben, da der Rest der Felgendeckel bei mir – passend zum Wagen und Innendekor – schwarz glaenzend ist.

ToDo: Auto waschen & Bremssattel wieder in kalligem Rot erstrahlen lassen.

Sommerzeit…

… ist Alufelgenzeit.
Und zwar habe ich die Nachfolger der Avance-Felgen nun endlich montiert. Pro Alufelge unter 8 Kg Eigengewicht. Und natuerlich 17 Zoll. Die Bereifung: Dezente 215/40 ZR 17 W.

Die Felgen sind Made in England, Hersteller ist Rimstock plc., den Vertrieb in Deutschland übernimmt Team Dynamics Gmbh. Das Felgenmodell lautet Pro Race 1.2 und hat natürlich eine ABE für den Galant EA0 V6, incl. einer Freigabe der oben genannten Bereifung.

Vorab mal ein paar Impressionen von der schlechten Handycam:

Hier ein paar bessere Fotos:

Neues Layout

Das schwarze Layout hat nun ausgedient. Mit der Zeit musste ein neueres, moderneres Layout her. Ich habe mich dazu entschlossen, die Seite gleichzeitig ein wenig übersichtlicher zu gestalten. So gibt es nun eine kleine Menuleiste in Kopf der Seite, die direkt zu einer Liste der Anleitungen fuer die jeweiligen Fahrzeuge führt, ohne sich wild durch den Blog klicken zu muessen. Einfach bspw „Galant“ oben auswählen und schon erscheinen in einer Liste alle Anleitungen zu dem Wagen, die ich hier veröffentlicht habe.
Desweiteren fällt dem Stammbesucher auf, dass der Peugeot-Concept Wagen als Logo verschwunden ist. Ich wollte ein etwas persönlicheres Bild mit etwas mehr Bezug/Erkennungswert einsetzen und habe mich so zu einem Foto des HC Tachos aus meinem Galant entschlossen.
Desweiteren sind die Texte nun dank des neuen Themes besser lesbar, weisse Schrift auf schwarzem Hintergrund ist zwar elegant, aber auf Dauer einfach nicht wirklich gut lesbar, wie ich feststellen musste.
Falls es jemanden interessiert: Das aktuelle Theme basiert auf dem WordPress Theme mystique, das von dem Autor digitalnature unter der GPL veröffentlicht wurde. Es wurde von mir ein wenig für diese Seite angepasst.

Weiterhin viel Spaß auf dieser Seite wünscht euch
Sunny

Peugeot 306 – weisse Tachoscheiben

Bei eine Aufräumaktion sind mir noch diverse Bilder der weissen Tachoscheiben vom 306er in die Finger gefallen, die möchte ich natürlich niemandem vorenthalten, da ich die Scheiben in Verbindung mit Chromringen sehr edel fand.

Die Folie gab es bei einem bekannten Auktionshaus zu kaufen, inc. einer königsblauen Durchleuchtungsfarbe, also genau das, was man möchte. Zum eigentlichen Einbau möchte ich mal nichts sagen, dazu gibt es ausgibiege Informationen und Bilder bei den Anleitungen zum 306 auf dieser Seite.

Die Folie war als kompletter Ersatz gedacht, incl. aller Anzeigen. DIes gefiehl mir jedoch nicht, da die Symbole dann permanent – wenn auch unbeleuchtet – sichtbar waren. Ich wollte nur die Zifferblätter andersfarbig haben, so dass ich die beiden Folien entsprechend zerschnitten habe:

Ausserdem habe ich die den gelben Lack auf der Unterseite der Zeiger abgeschliffen und stattdessen eine dünne Schicht roten Lack auf die Unterseite der Zeiger aufgetragen. Die Zeiger sind weiterhin von der Beleuchtung des Kombiinstrumentes mit erleuchtet, nur eben rot statt orange.

Mit dem EInbau von Chromringen sieht das ganze dann im Wagen verbaut wie folgt aus:

Rostumwandler – ein Test

Nach dem mein Aschenbecher ja einen plötzlichen Anfall von Rostitis erlitt, habe ich mich heute nachmittag mit dem Dremelhingesetzt und den kompletten Rost mit dem Polieraufsatz entfernt.
Damit er nicht wiederkommt, habe ich eine kleine Flasche Fertan zum testen gekauft.

Es ist eine karamellfarbene Flüssigkeit, die recht schnell antrocknet.
Ich habe eine dünne Schicht auf das gesamte Metall aufgetragen. Nach wenigen Minuten hat sich schon etwas interessantes herausgestellt: Die Stellen, die vom Rost befallen waren wurden schon richtig schwarz, der Rest der unbefallenen Stellen blieb karamellfarben:

Nun nach einem halben Tag ist der Unterschied noch viel deutlicher geworden.

Lauf Anleitung soll Fertan 48 Stunden einwirken, anschliessen mit Wasser abgespült werden.
Ich bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird – und ob der Rost wiederkehren wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden…

UPDATE:

Hier noch ein Foto – rund 30 Stunden nach der Behandlung. Man erkennt, wie schwarz die ehemals rostigen Stellen geworden sind:

Galant – Felgenschlösser und Radmuttern

Da ich gerade die Winterreifen montiert habe, fiel mir noch eine Verpackung der Radmuttern für Stahlfelgen des Galants in die Finger. Ich hatte damals sehr viel Zeit beim Händler verbracht, bis die richtigen Muttern im System gefunden wurden. Die Bestellnummer für ein Vierertütchen lautet: MR297927

Im gleichen Zug hatte ich Felgenschlösser für die Mitsubishi Avance Felgen bestellt, die sehen wie folgt aus:

Die Bestellnummer dafür lautet: Z0411812

Die Schlösser haben eine drei bis 4stellige Nummer im Schlüssel eingraviert, diese Nummer sollte man sich notieren, für den Fall, dass man den Schlüssel verliert. Dieser codiert die Position der Stifte. Man kann sich anhand der Bestellnummer und der individuellen Codierung dann einen Ersatz bestellen.

Galant Lambdasonde

Letzte Woche war es wieder soweit: Die Motorkontrolleuchte hat während der Fahrt gemeint, sie müsse ein Lebenszeichen von sich geben. Oh welch ein „Wunder“, dass es direkt nach einem kompletten Volltanken in Deutschland geschah!!!
Warum mich das so ärgert?
Dazu muss ich kurz den Fluxkompemsator entstauben und eine Zeitreise in das vorherige Jahr unternehmen…

Es war einmal vor langer langer Zeit - ach halt, moment, falsches Jahrhundert.

So, wir befinden uns nun im August 2007. Ich war wie so oft mit meinem Galant unterwegs, als sich die Tankanzeige meldete. Es musste wieder eine Ladung Kraftstoff her. Die Lieblingsfutterstelle meines Galants befindet sich in Luxemburg, einem kleinen Land in Europa. Dort ist der Sprit guenstig - ein Vorteil wenn man wie ich nahe zur Grenze wohnt. Der Galant sieht eigentlich nie deutsches Benzin - ausser in Ausnahmefällen wie an jedem Tage. 300 Kilometer von der luxemburgischen Landesgrenze ist ein wenig weit um auf Reserver zu fahren. Nun denn, so sei es, eine deutsche Markentankstelle erscheit am Horizont in ich fahre blinkend auf den einladenden Stellpaltz vor der Säule.

Nach einmal volltanken geht es weiter RIchtung Heimat. Ca. 30 Kilometer nach der Tankstelle geht das Lichtlein an. Ups. OK, schnell auf den Zettel geschaut und sicherzugehen, dass ich auch wirklich wirklich das richtige getankt habe.

Am nächsten Tag war die erste Fahrt zum Händler meines Vertrauens. Dort den MUT-II an die OBD2 Buchse geklemmt und den Feherspeicher ausgelesen. Das Resultat: die vordere Lambdasonde ist defekt. Rund 300 Euro Reperaturkosten. OK, sowas kann mal passieren, dachte ich mir. Bis der Händler von sich aus meinte: "Sie haben nicht zufällig zuletzt an einer deutschen Tankstelle getankt...?!" Auf meine Frage, wie er darauf komme antwortete er:

Colt, Lancer und Spacestar nach 2000 mit dem 1.3er und 1.6er Motoren, sowie Galants mit dem 2.5V6 Motor mit 2 Lambdasonden können mit dem neuen 5% Beigemischten Sprit Probleme bekommen. In den Modellen werden dann die Lambdasonden gegen neuere getauscht, die das Gemisch vertragen. Galants mit 4 Lambdasonden, sowie GDI und 2.0 seien davon nicht betroffen.

Ups.... ok, ersteinmal Mitsubishi Deutschland und den ADAC angemailt. Mitsubishi Deutschland schuldet mir bis heute eine Antwort, der ADAC hatte sich mit dem Händler und Mitsubishi in Verbindung gesetzt, jedoch ist das ganze wie zu erwarten im Sande verlaufen. Man muss natürlich nicht extra erwähnen, dass ich die Kosten selbst tragen musste.

Nun kommen zurück in Jahr 2008. Meine Leuchte brannte erneut und ich bin natürlich wiedermals direkt zum Händler. Wie ich befürchtet hatte ist nun die zweite Lambdasonde nach dem Volltanken betroffen. Die Rechnung beläuft sich abermals auf über 300 Euro. Und wofür? Dass ich teuren Kraftstoff tanken muss, den ich zu 100% zahle, jedoch nur 95% davon das sind was ich zahle – und 5% Lambdasondenkiller.

Wie konnte Mitsubishi Deutschland nur eine Freigabe für diese Modelle mit den entspr. Lambdasonden in Verbidung mit dem Bioanteil geben? Haben sie sich überhaupt Gedanken darüber gemacht? Es scheint nicht so…

Ich werde dem ADAC erneut eine Mail schreiben, diesmal zur Info dass meine zweite Lambdasonde sich erneut zufällig nach einmal Tanken in Deutschland verabschiedet hat.
Wobei ich erneut keine Reaktion erwarte, ausser dass der ADAC evtl. wieder mit Mitsubishi Deutschland telefonieren wird um eine Aussage der Art „nee da ist nichts bekannt, das ist Zufall“ zu bekommen…

Ach so: Die Teilenummer der anfälligen hinteren Lambdasonden lautet: MR507846, die verbesserte hintere Lambda hat die MR1588A02. Von der vorderen habe ich nur die neue Teilenummer: MR507749.
Kurz vor der Umstellung muss es laut Aussage des Händlers bei Mitsubishi auch deswegen zu Schädigungen an dem Vorkat gekommen sein, bei vielen Fahrzeugen seien die bei der Inspektion einfach so ohne Infos an Kunden getauscht bzw. wenn der Fehler für den Kunden sichtbar auftrat auf Garantie / Kulanz samt dem Krümmer getauscht worden. Auch davon sei Mitsubishi laut ADAC nichts bekannt.

Ist die Beimischung das wirklich wert…?!

BMW ZV … endlich!

Nach langer Zeit kam ich endlich dazu, erneut nach der ZV zu schauen. Und was soll ich sagen? Endlich funktioniert alles so, wie es soll!

Die Ursache waren zwei Kabelbrüche im Kabelbaum, die ich bisher nicht gefunden habe. Die Leitungen der Motoren hin zum Steuergerät, auf die ich vorher meine Suche eingegrenzt hatte, waren alle in Ordnung, so dass ich einen Kabelbruch voreilt ausgeschlossen hatte.

Nun, jetzt funktioniert endlich wieder alles. Die ZV arbeitet wie am ersten Tage und sogar die kürzlich eingebaute Alarmanlage funktioniert auf anhieb mit dem ZVM. Nun kann man endlich per Fernbedienung den Wagen so ver- und entriegeln, wie man es sich vorstellt.

Ebenso gibt es nun endlich wieder ein funktionierendes Innenlicht und das Dach kann dank der nun wieder funktionierenden Ansteuerung des Komfortrelais wieder problemlos geöffnet und geschlossen werden.

Nun geht es langsam auf die Suche nach Winterreifen für den Kleinen aus Bayern…

BMW Bremsen wechseln… geht doch! Aber die ZV…

Es ist kaum zu glauben, wie einfach alte Schrauben am BMW sich öffnen lassen, wenn man das korrekte Werkzeug verwendet. Ich habe endlich eine kurze 16er Nuss kaufen können. Mit entsprechender Hebelwirkung haben die Schrauben auch nachgegeben und ich konnte die Scheiben wechseln. Nun ist die Bremsanlage auch wieder komplett frisch.

Bleibt noch das Problem mit der nicht funktionierenden Zentralverriegelung. Denn die ZV hat den Geist aufgegeben. Die Kabel in den Durchgängen zwischen Tür (bzw. Kofferraumklappe) und Innenraum sind nicht gebrochen. Ich habe dann kurzerhand den Schaltplan bei der BMW Niederlassung bekommen und die Signale beim Öffnen, Schliessen etc. nachzumessen. Es kommen alle Impulse korrelt am Stecker am Steuergerät (ZVM) an. Da auch alle Sicherungen in Ordnung sind, habe ich kurzerhand auf das Steuergerät getippt. Als gestern das Ersatzteil geliefert wurde gab es eine grosse Enttäuschung: Auch mit dem neuen ZVM gib es keinerlei Regung der ZV (die auch das Innenlicht dunkel laesst und das Komfortrelais für das Faltdach nicht schaltet). Es ist einfach alles tot. Nur die Ursache konnte ich bislang nicht finden. Laut Schaltplan hat das ZVM einen Diagnoseausgang, der an dem Diagnosestecker im Motorraum mit der entspr. Software auszulesen sei. Ich werde mich die Woche wieder zur BMW Niederlassung begeben und schauen, ob etwas im Fehlerspeicher hinterlegt ist.

to be continued…

Rost… der Todfeind

Der Galant EA0 ist bekannt für seine Liebe zum Rost, wenn meiner auch durch Glück und Pflege bislang von diesem Schicksal verschont ist. Jedoch habe ich zufällig eine Roststelle gefunden.
Als Nichtraucher nutze ich den Aschenbecher vielleicht einmal in 2 Monaten, um ein Kaugummipapierchen oder ähnliches darin verschwinden zu lassen. Als ich den Aschenbecher nun nach geraumer Zeit zum Leeren rausgenommen habe, war ich recht unangenehm überrascht: Der Aschenbecher ist am wegrosten:

Entschuldigt bitte das schlechte Bild, ich werde bei Gelegenheit noch ein besseres mit meinem Fotoapparat machen, ich hatte nur das Handy zur Hand.

Jedenfalls ist der komplette Metallbügel stark angegriffen und der Aschenbecher selbst war schon mit einer nicht zu verachteten Menge an Roststaub gefüllt. Mal schauen, wie ich den Rost sauber und möglichst endgültig beseitigen kann…